Drucken
Zugriffe: 4648

So schreibt Eva Maria Osterrieder zum 10-jährigen Jubiläum
im Gemeindebrief der Miltenberger Evang. Gemeinde

10 Jahre Rejoice – Gospel & mehr

 

Am 04.12.1995 lag ich im Krankenhaus. Was hat das mit Rejoice zu tun, fragen Sie sich? Ganz einfach – im Krankenhaus besuchte mich Elke Gerschütz-Weller, damalige Vikarin in dieser Gemeinde, und sie sagte, sie fände es so schade, dass sie nicht mehr lange da wäre und hätte doch so gerne einen Gospelchor gegründet. Ich selbst liebe Gospels so lange ich denken kann und diese Worte von Elke ließen mich nicht mehr los.

Juli 1996 traute Pfarrer Erhard meinen Mann und mich. Ich sagte beim Traugespräch, dass ich schon seit meiner Kindheit singe und seit meinem 14. Lebensjahr auch auftrete. Pfarrer Erhard rief mich nach wenigen Monaten an, ob ich Lust hätte, einen Gottesdienst zu gestalten. Nur, dass ich aus der Unterhaltungsmusik kam und die Lieder, die ich singen sollte, nicht kannte. So empfahl er mir, bei Cornelia Neike – heute Alban – anzurufen. Irgendwie gelang es „Connie“, mir im Crash-Verfahren die Lieder an einem Nachmittag einzuimpfen. Ein Tag später war bereits der Gottesdienst und alles lief gut. Im Anschluss war Kirchcafe und Pfarrer Erhard fragte, ob ich mal öfter einspringen würde. Das brachte meinen offensichtlich gottgesegneten Wunsch wieder aus dem tiefsten Innern: Gospel! Pfarrer Erhard stellte mir Elvira Schulze vor, welche spontan Interesse an einer Gospelgruppe zeigte. Auch Connie „war dabei“. Elvira brachte gleich beim ersten Probeversuch eine Bekannte mit, die, wie sich später herausstellte, auch schon lange einen Gospeltraum hatte: Sabine Bullemer-George, damals noch Sabine Bullemer.

April 1997, einen Monat später, hatten wir unseren ersten Gospel-Gottesdienst. September 1997 feierte man im alten Rathaus das 100-jährige Bestehen der Evangelischen Kirche Miltenberg. Wir hatten unseren ersten „großen“ Auftritt. Nachdem Sabine bei diesem Auftritt nicht teilnehmen konnte sprang spontan Connies Mutter, Helga Neike mit ein. Helga blieb bei uns! Nach diesem Auftritt kam eine junge Frau aus dem Publikum – sie wolle auch mitsingen. Eigentlich hatten wir nicht daran gedacht, uns zu vergrößern, aber wir verbesserten uns mit Andrea Graf. Andrea hat es dann irgendwie Gott sei Dank geschafft, Petra Bauer für uns zu gewinnen – das Tüpfelchen auf dem „i“. Durch ihre Vielseitigkeit ob Klavier, Gitarre oder Trommel konnten wir unser Repertoire ausweiten. Einer fehlt noch, denken sich manche: Hans Burkhardt. In einem Pressebericht über ihn wurden auch seine gesanglichen Qualitäten hervorgehoben. „Ha“, dachte ich mir „den brauchen wir!“. Sabine kannte ihn und wir „baggerten“, bis wir sein „Ja-Wort“ hatten im Juli 1999, nach einer Trauung in seiner ehemaligen Gemeinde in Kleinheubach zu der wir engagiert waren. Wenn auch Connie und Elvira sich aus privaten Gründen von uns trennten und Andrea Graf noch immer „out of Africa“ tätig ist – wissen sicher viele, dass Sabine und ich „das Urgestein“ von Rejoice sind und ich danke Gott, dass Helga & Petra (welche ja auch schon 1997 dazu gefunden haben) und Hans dazu gehören.

Bei uns zuhause sagt man: „G´sücht un gfunne“! Uns allen ist nicht nur Verkündigung (Gospel bedeutet ja die Verkündigung des Evangeliums) oder unsere eigene Freude am Musizieren sehr wichtig sondern auch etwas von der Freude abzugeben – daher unser Name „Rejoice“ – sich erfreuen!

Herzlichst

Ihre Eva-Maria Osterrieder

 

Inzwischen haben Sabine Bullemer-George und Helga Neike in unserer Gruppe aufgehört. So sind wir zu dritt - und erfreuen uns immer noch - Rejoice in the Lord allways!